22.05.15

Shake it off



Mama sein: Schön, wunderschön. Aber gleichzeitig so - sorry, treffender geht's jetzt leider nicht - b e s c h i s s e n .

Große Liebe, große Gefühle, Herzklopfen. Und in der nächsten Minute: zack, bum, bäm! Tief durchatmen, hilft nix. Augen schließen, Ohren zu. Funktioniert nicht. Schreien. Schimpfen. Macht es schlimmer. Verzweifelt sein. Kaffee trinken. Durchatmen. Runterschlucken. Weiter geht's. Da kriecht sie von unten herauf. Vorbei an Wut, Verzweiflung und dem Bedürfnis nach Ruhe: die Liebe. Sie lächeln mich an, ich schmelze.

Feierabend, ich dusche und immer wieder kugeln die selben Worte in meinem Kopf rum: Ich kann nicht mehr. Ich kann nicht mehr. Ich kann nicht mehr. Gefolgt von Tränen. Und schlechtem Gewissen. Hatte ich genug Zeit für sie? Liegt es an mir? Mach ich was falsch? Runterschlucken, weiter geht's. Die Wäsche wartet. Und dabei fühle ich sie wieder, wie sie sich vorbei schlängelt an der Müdigkeit, an dem großen Verlangen, Zeit für mich zu haben: Hallo Liebe.

Wer kam noch mal auf die Idee zwei Kinder in die Welt zu setzen? Ach, ich war das? Bin ich eine gute Mutter? Wie dünn ist der Faden, der meine Nerven noch zusammen hält? Hab ich Windeln gekauft? Wo ist der Wein?

Ich kann nicht mehr.

Augen schließen, tief einatmen. Riechen. Hören. Fühlen. Ihren Duft. Ihren Atem. Ihren Herzschlag. Meine zwei Kinder. Glücklich sein. Lächeln. Schlechtes Gewissen runter schlucken. Einschlafen.

Zu früh geweckt werden. Viel zu früh. Nein, ich will nicht. Ich lass meine Augen zu. Ich steh nicht auf. Ich. will. nicht. Doch da. Dieser Duft. Und dieses Lächeln. Guten Morgen Liebe, Mutter-Liebe...


21.05.15

peter kocht grill-beilagen

photo by peter baier

Was fehlte am Montag auf dem hübsch gedeckten Tisch? Na? Richtig - Essen! Dafür sorgte mein Mann. Und machte mich glücklich. Denn mit Salat und Brot, da hat er mich. Stell mir ein Kilo feinstes gegrilltes Fleisch hin und daneben leckeren Salat mit frischem Brot. Ich würde nie und nimmer zum Fleischteller greifen. So auch am Wochenende, da gab es zu Fleisch und Wurst, Melanzanisalat und gefülltes Brot! Wollt ihr auch machen? No problemo. Peter, du hast das Wort:






Melanzanisalat

Zutaten:
1 Melanzani
3-4 große Tomaten
1-2 rote Paprika
1 Packung Feta
frische Petersilie
Salz
Pfeffer
Knoblauch nach belieben
Essig
Öl

Den Melanzani in eine Pfanne ohne Fett (!!!!) auf die höchste Stufe am Herd stellen bis die Schale schwarz und die Melanzani weich ist. Das selbe mit Tomaten und Paprika machen. Melanzani, Paprika und Tomaten etwas auskühlen lassen, anschließend schälen und klein schneiden. Gemeinsam mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, nach belieben marinieren.

Gefülltes Brot

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
1 Pkg. Weinsteinbackpulver
1 TL Salz
250 g Magertopfen
3 Eier
150 ml Olivenöl

Zutaten für die Füllung:
150 g Soft-Tomaten
50 g schwarze Oliven
50 g grüne Oliven
100 g Salami
100 g geriebener Gouda

Alle Zutaten für den Teil gut vermischen, etwa 1 Stunde rasten lassen. Anschließend ausrollen, mit Tomaten, Oliven, Salami und Käse belegen und fest zusammen rollen. Bei 180 Grad etwa 40 Minuten goldbraun backen.

Moizeit!

20.05.15

mama-uniform: windy, windy mit baby am rücken







BERSHKA         jeans (ähnliche hier)
LIQUID FORCE          tanktop (ähnliches hier)
ZARA          jacke (ähnliche hier)

RAY-BAN          aviator sonnenbrille
H&M          tuch
MANDUCA          hüfttrage
ESPADRIJ L'ORIGINALE          espadrilles classics
photos by peter baier

Be happy - it's midweek!!

19.05.15

Meine Kolumne: Alles für's Outdoor-Wohnzimmer


Die Empfehlung des Tages:
Rüber hüpfen auf ohhhmhhh.de und in meiner neuen Shopping-Kolumne schmökern. Heute alles zum Thema Outdoor-Oase.

Viel Vergnügen!


18.05.15

fünf-minuten-frühlings-gedeck






Zehn vor eins - uff! Die Freunde kommen gleich zum grillen, die Terrasse nach wie vor patschnass. Von Sonne weit und breit keine Spur. Ok, Plan B. Kein Essen im Grünen. Und das mag ich doch eigentlich besonders gern, denn es ist ja schließlich schon von alleine alles so dekorativ da draussen. Also muss nun die Indoor-Variante für Frühlingsgefühle sorgen. Das geht. Sogar ganz leicht. In fünf Minuten. Und zwar so: 

1. Kinder dem Liebsten in die Hand drücken. 
2. Auf's Feld nebenan laufen, Blumen (mein Nachbar nennt es Unkraut) pflücken. Ordentlich schütteln, sonst gibt's dann ein Ameisen-Käfer-Gewusel am Tisch. 
3. Tischdecke auf den Tisch knallen. Äußerst praktisch, da braucht man ihn nicht von den Frühstückskrümeln befreien. Ebenso die Teller. Blumen in die Vase. 
4. Messer und Gabel in einer Serviette einrollen, Rosmarin-Zweig drauf gelegt und mit Masking-Tape festmachen.
5. In die Gläser kommen Zitronen auf Strohhalme gespießt. Das ist erfrischend!! Sehr vorteilhaft, wäre die Temperaturen etwas frühlingshafter.
6. Ähm, Nummer sechs? Pah, brauch ich nicht. Bin fertig. 


Und wie sieht euer 5-Minuten-Gedeck so aus? Her mit den Tipps - denn davon kann man nie genug haben!

Happy Monday!!
  

05.05.15

hier wohnt flint







Liebe Constance, könntest du bitte mal nett 'Hallo' in die Runde sagen!
Hallo zusammen. Mein Name ist Constance und gemeinsam mit meiner Geschäfts-Partnerin Pola führe ich den Laden Rimini in Hannover.

Ich danke dir herzlich für die tollen Bilder. Ich mag Flint's Zimmer sehr. Und man merkt sofort - du bist dir selbst wohl ein sehr guter Kunde. Oder testest du einfach mal alles zuhause durch und entscheidest dann, ob es in euren Laden einziehen darf?
Wir haben im Shop ausschließlich Produkte, die wir uns für unsere Kinder und uns wünschen… (wie du schon erkannt hast;) )
Wir testen sie zum Teil vorher, leider ;) zu Hause und nehmen sie dann in´s Sortiment auf oder aber wir finden sie wunderschön und bestellen sie für den Shop… oft bekommen wir die absoluten Trendartikel gar nicht mit nach Hause, da sie immer wieder den Laden verlassen bevor wir zuschlagen können.

Was war denn eigentlich der Anstoß dazu, einen eigenen Laden zu eröffnen?
Ich wollte schon seit ich dreizehn bin einen eigenen Laden eröffnen…
Ich habe mit zwölf das erste Mal an eine Ladentür geklopft um dort arbeiten zu dürfen.
Seitdem habe ich in mehreren Shops gearbeitet und immer gerne und vor allem ehrlich! verkauft.
ich konnte nie etwas verkaufen von dem ich nicht überzeugt war… manchmal rede ich den Kunden auch etwas aus… was nicht das Richtige ist
Mein aller größter Traum war es einen eigenen Laden aufzumachen!
Nachdem ich in einer Moderedaktion gearbeitet habe,
habe ich Modedesign studiert habe und dann, da ich kein Einzelgänger bin, glücklicherweise Pola gefunden, die Bühnenbild studiert hat (an der gleichen Uni) und mit mir zusammen unseren Traum verwirklicht hat. RIMINI. Das war im Dezember 2012.

Du kennst dich also total aus in der schönen Kaufrausch-Welt. Das wäre mein Untergang wenn ich da so an Bobo Choses, LuckyBoySunday & Co. denke. Hast du auch ein Lieblingslabel?
Es gibt kein alleiniges Lieblingslabel… Hilfe… mir fallen nur ganz viele ein…
wir sind von allen überzeugt…
Jedes Label auf seine Weise, alle mit Liebe gemacht und gefertigt…
Studio Escargot, Fine little day, LuckyBoySunday, Bobo Choses, April Eleven, Mini Willa, Noe und Zoe, amy and ivor, Donna Wilson, Beau Loves, (kommt ab Herbst mit rein…hip hooray)

Sag mal - meine Kinder sind bis heute ja sehr genügsam mit dem Stil wie ich ihre Kinderzimmer einrichte. Zum Glück. Wie steht es da bei euch? Wer hat das Sagen? 
Im Kinderzimmer versuche ich die Wünsche meiner Kinder immer umzusetzen.
Flint ist jetzt 4 1/2 Jahre, ein großer Piraten Fan und interessiert sich total für Tiere.
Er kommt auch oft in den Laden und bestaunt neue Spielsachen… die er sich dann zum Geburtstag wünscht oder vom Weihnachtsmann.
Dennoch ist es als Ladeninhaber sehr schwer sich zu entscheiden, weil einfach alles schön ist und man jeden Tag sich damit auseinander setzt und eine Flut an Eindrücken verarbeitet die bei mir oft dazu führen, entscheidungsunfähig zu sein. 

Zu guter letzt noch ein Tipp vom Profi, der täglich an der Quelle sitzt: deiner Meinung nach das absolute Must-have für ein Kinderzimmer?
Puh. Es gibt so viele…
absolute Musthaves: Grimm´s Regenbogen, Bücher, Kissen und ein gemütliches Nachtlicht
(zum Beispiel die Superhero Lampe von April Eleven, das Boot von Goodnightlight oder die Miffy Lampe).



Liebe Constance, herzlichen Dank für das nette Interview und die wunderschönen Inspirationen. 


  

02.05.15

mama-uniform: blingbling meets gummistiefel






H&M          parka (ähnliche hier und hier)
SISLEY         jerseyshirt (ähnliche hier und hier)
H&M          jeans 
HUNTER          gummistiefel SALE!
NEAT TO.          classy statementkette

Olivia trägt:
MINI RODINI      regenjacke
BISGARD          gummistiefel
photos by peter baier

Frühling/Sommer in Österreich. Da hat man zwei Möglichkeiten: entweder man ärgert sich ständig über das Wetter, weil es ja sowieso nicht mehr so ist, wie es sein sollte. Schimpft ständig darüber, macht seine eigene Laune davon abhängig und jedes Gespräch mit den Nachbarn am Gartenzaun dreht sich nur um Wetter-Nörgeleien. Oder - und so mach ich es am liebsten - man nimmt es hin und macht das Beste daraus. Ja, im Pool zu plantschen hat schon was. Mit Gummistiefel in den Pfützen herum zu hüpfen ist aber mindestens genau so lustig. Outfit-technisch muss man sich da selbstverständlich auch anpassen. Neben Sandalen liegen hier im Sommer daher auch die Gummistiefel ganz oben im Schuhschrank auf. Sowohl bei den Kids, als auch bei mir. Ne knackige Jeans dazu, ein bisschen "Blingbling" um den Hals, fertig. 

Also, lass die Sonne raus, lieber Sommer. Wir freuen uns darüber! Gönnen ihr aber liebend gerne auch mal eine Pause. Denn wir sind gerüstet. Und das ziemlich hübsch. Ihr auch?