02.09.15

DIY // Diamonds are a girl's best friends:



Ich bin weder ein Bastel-Talent, noch hab ich eine Begabung mit Stift oder Pinsel. Ich schaff es gut Wände mit Malerwalze anzumalen, ich kann auch gut Löcher bohren oder hämmern. Möbel zusammenbauen oder gar von Raum zu Raum zu hieven - auch kein Problem. Aber wehe Olivia zerrt mich zu ihrem Basteltisch. Da entstehen aus meiner Hand höchstens Kunstwerke mit Blümchen, einer Sonne und ne hübsche Wolke dazu. Ab und an taucht auch mal wieder ein Schmetterling auf, das ist dann aber auch schon das Höchste der Gefühle. Schneiden und kleben funktioniert nur mit guten Vorlagen. Und da wären wir auch schon beim Thema: eine Vorlage gibt es heute nämlich auch hier für euch. So eine Vorlage, mit der selbst ich es endlich geschafft habe, einen dekorativen Diamanten zusammen zu kleistern. Ging ganz fix. Also fast:

Nummer 1 gleichte dem Schiefen Turm von Pisa. Nummer 2 sah gut aus. Für zwei Sekunden, dann war er wieder futsch. Zu wenig Kleber. Nummer 3? Oje, eindeutig zu viel Kleber: "Mama, das ist Kleber-Verschwendung, das darfst du nicht" (von wem sie das wohl hat?). Nummer 4 - tadaaaaa. Sieht super aus. Zumindest von der fotogenen Seite, die ihr auf dem Bild seht. Aber immerhin. Und immerhin hab ich es sogar hinbekommen, das hübsche Ding auch aus Kupferfolie zu falten. Und wisst ihr was daran ganz besonders toll ist? Dieses hübsche Kupferfolien-Diamantchen könnt ihr ab heute in der neuen TraumWohnen begutachten. Mit ein paar Bildern aus unserem Zuhause. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Und nun bitte ne Runde Balsam für mein Selbstwertgefühl - wer hier ist noch so ne Bastelnull wie ich?


24.08.15

Liebe hoch zwei // #teamOandT:







Ihr geht Hand in Hand. Einfach so. Umarmt euch. Einfach so. Lacht. Und lacht. Und lacht. Laut und aus ganzem Herzen. Ihr seht euch an und fühlt sie, obwohl ihr euch doch eigentlich erst siebzehn Monate kennt. Diese Verbundenheit. Nichts kann euch trennen. Ihr gehört zusammen. Dieses Band, nichts kann es zerstören. 

Ihr streitet. Nein, ihr schreit. Ihr müsst euch unheimlich übereinander ärgern. Ihr wollt immer das selbe Teil zur selben Zeit haben. Ihr kämpft um den Platz auf meinem Schoss. Seid eifersüchtig. Und wollt manchmal einfach nur alleine sein. Aber da - dieses Band. Ihr fühlt es. Türen werden geschlossen, aber genauso schnell wieder geöffnet. Und am Ende - ob schweigend, lachend, streitend oder weinend - wird die Nähe des anderen gesucht.

Olivia, mein Mädchen - niemand streichelt dich mit solcher Hingabe wie dein Bruder. Bist du nicht bei ihm, sucht er dich. Er ist nur halb ohne dich und lässt es mich spüren. Dieses Blitzen in seinen Augen, wenn ich ihm vorschlage, dich vom Kindergarten abzuholen - ich sehe es sonst nie. Er ist so klein, unser "kleiner Timi" - so nennst du ihn - aber er liebt dich, als wäre er der größte Mensch auf Erden. Du bist sein Vorbild, er beobachtet dich den ganzen Tag, hängt an deinen Lippen und freut sich über nichts mehr, als über deine Aufmerksamkeit. 

Und niemand, nein wirklich niemand, hat solche Angst um dich, mein kleiner Tim. Wenn du wieder versuchst die Grenzen zu durchbrechen und unterwegs mal nur einen Schritt in eine andere Richtung setzt. Ich sehe ihre Tränen in den Augen, ihre Mundwinkel die nach unten wandern. Sie stampft, sie schreit, sie sorgt sich. Als sie dich das erste mal sah, war er da - dieser Gesichtsausdruck - er ist nur dir bestimmt. Es ist eine Mischung aus Lächeln und Sorge. Aus Liebe und Eifersucht. Warum du eine Pflaster im Gesicht hast, fragte sie mich damals. Sie konnte es nicht fassen. Du warst so klein, und ich glaube, sie fühlte das selbe wie ich, als sie dich ansah: Erleichterung, Liebe und Schmerz. Als sie letzte Woche ihre Puppe "zu Welt brachte" beobachtete ich sie, wie sie ihre Puppe streichelte, ganz festhielt und folgendes zu ihr sagte: "Oh nein, du hast einen Schnitt im Gesicht. Du bekommst ein Pflaster. Alles wird gut. Ich bin da." Und das ist sie. Seit dem du bei uns bist, ist ihre erste Frage am Morgen: "Wo ist Timi?". Auch wenn sie nicht immer mit dir spielen möchte, sie braucht das Gewissen, dass es dir gut geht und du in ihrer Nähe bist.

Ihr gehört zusammen. Ihr liebt euch. Und das ist und bleibt das schönste Gefühl meines Lebens. 





Auf Instagram:
Ein von Anna (@annipalanni_2.0) gepostetes Foto am

21.08.15

Ich arbeite jetzt entspannt:






Bis spät abends mit dem Laptop am Schoss, Beine auf dem Couchtisch, bedeckt mit unzähligen Papierkram, Notizen und Stiften und obendrauf: Schmerzen im Kreuz, im Kopf und im Hals. So sah er bisher aus, mein Arbeitsalltag. Ein Schreibtisch war zwar immer vorhanden, aber irgendwie mochte ich ihn nicht so besonders, weil - falsche Höhe, unbequemer Stuhl, doofe Arbeitsplatte. Aber jetzt, wo immer mehr Arbeit heranwächst, und das ist ja schließlich gut so, musste sich das schleunigst ändern. Als "hauptberufliche" Mama kann ich zwar nichts an den meinen nächtlichen Arbeitszeiten ändern, aber zumindest kann ich mir diese Stunden so bequem wie möglich gestalten. Also klimpernde ich ein bisschen mit den Augen in Richtung Ehemann: "Schaaahaaatz, ich hab da mal so ne Idee…" - Projekt Arbeitstisch, check! Mein Part dazu: hübsche Sachen shoppen. Check! 

Und ihr? Arbeitet ihr noch oder entspannt ihr schon an eurem persönlichen Arbeitstraum?


Beine zum Arbeitstisch // IKEA
Stiftehalter // Ferm Living
Ordner // Ferm Living
Feder // Hay (ähnliche hier)

Weste // Mio Animo Berlin (Yay, momentan im SALE!)
Jeans // H&M (ähnliche hier)
Bluse // Vero Moda (ähnliche hier)

  


Dieser Post enthält gesponsorte Produkte sowie Affiliate-Links.


Auf Instagram:

Ein von Anna (@annipalanni_2.0) gepostetes Foto am

17.08.15

Schwing die Kochlöffel, Baby:




Den ersten Einblick in Olivias Räuber-Reich, hab ich euch ja bereits letzte Woche gezeigt. Mit dem Versprechen, noch ne hübsche Ecke daraus zu zeigen. Bitteschön, hier ist sie. In dieser Ecke wird an der Küche von Brio* Gurken-Schokoladen-Suppe gekocht, Gummibärchen-Kuchen gebacken und Kaffee mit Ei serviert. Geht alles ganz locker von der Hand - die Utensilien dazu findet die kleine Köchin nämlich im String Pocket*. Um das bin ich doch fast ein bisschen neidisch. Noch was? Klar - Familie Bär picknickt auf einer Decke von Ferm Living (Achtung: momentan im SALE!!!!), das Holzgemüse fand ich hier*, das Geschirr bei Ikea. Und nun bin ich nur noch auf der Suche nach hübschen Besteck und etwas mehr Schnickschnack. Hat zufällig wer nen Tipp für mich?

  


*sponsored/affiliate link

14.08.15

Maker Mover and Shaker: Kleine Wölkchen

Zuerst fiel mir Isabell erst mal mit ihrem schönen Instagram-Feed auf. Sie wohnt in einem Altbau mit wunderschönem Hinterhof mitten in Berlin. Traumhaft! Und als sie dann eines Tages ein Foto aus dem Kinderzimmer ihrer drei Kids postete war klar: die muss mal ein bisschen auf meinem Blog inspirieren. Obendrauf hat Isabell auch noch dieses wunderbare Label namens "Kleine Wölkchen" ins Leben gerufen. Passt doch perfekt in meine neue Reihe, dachte ich. Und hier ist sie schon, die Frau die der Grund dafür ist, dass Olivia momentan nur noch Rock trägt. Und mitgebracht hat sie ein paar wunderschöne Bilder aus dem Zimmer ihrer Kinder:










Hallo, mein Name ist… Isabell

...und ich bin der Kopf hinter… Kleine Wölkchen

Mein Label gibt es seit… Mitte 2012

...und es entstand weil… ich schon immer gerne genäht habe (habe einen Abschluss in Modedesign und Grafikdesign) und besonders meine Mädels mich dazu inspiriert haben auch was für Kinder zu nähen.

In meiner "Werkstatt" steht… gaaaaaaanz viel Stoff, eine Overlock, eine Industrienähmaschine, eine normale Nähmaschine, ein großer Zuschneidetisch, mein Mac Book…und immer ist Musik an!

...und dort entstehen…
viele schöne Teile hauptsächlich für Mädchen

Meine zwei absoluten Bestseller sind… Kleid Lotta, Tunika Lisa und Baby Bloomers aus Blümchenstoff

...und ich glaube aus dem einen Grund weil… weil die Teile ein Stückchen Bullerbü in die Herzen meiner Kunden zaubern und ich jeden Kundenwunsch sehr gerne annehme und Freude habe diesen umzusetzen.


Mein Wunsch für die Zukunft ist…. dass es so gut läuft wie bisher. Mit sehr zufriedenen Kunden, von denen ich immer sehr schönes Feedback bekomme.

cc Kleine Wölkchen

  



11.08.15

Unser kleines Räuber-Reich:


Darf ich um einen Trommelwirbel bitten? Tadaaaa - hier ist es, das frisch umgebaute Reich von Olivia, das sie sich an den Wochenenden mit ihrem Bruder Kilian teilt. Wie es zuvor ausgesehen hat, könnt ihr hier und hier auf Instagram sehen. Grund für den Umbau: ich wünschte mir ein Bett, das zum einen Spielzeug beherbergt, ne zusätzliche Spielfläche bietet und zum anderen das Bett für unser "Wochenend-Kind" Kilian samt Bettwäsche verschwinden lässt, wenn es unter der Woche nicht gebraucht wird. Schnell auf ein Blatt Papier gekritzelt, meinem Mann präsentiert und am nächsten Tag stand er schon mit Werkzeug und viel Motivation im Kinderzimmer. Ja, er ist ein Traummann. Nein, man kann ihn nicht buchen. Und nein, auch nicht heiraten. Is nämlich meiner! Ha!

Wo es die ganzen hübschen Dinge aus unserer Räuber-Höhle zu kaufen gibt, hab ich euch beim jeweiligen Bild zusammen gefasst. Und nun, viel Spass beim inspirieren lassen und Umbau-Pläne schmieden. Aber vielleicht wartet ihr noch etwas ab, in den nächsten Tagen zeig ich euch nämlich noch eine hübsche Ecke aus dem Kinderzimmer. Stay tuned!



Also dann, here we go: Der Teppich von Ferm Living. Das Poster ist von Anny Who - ein Label, dass sich für mich schon stark in Richtung Kinder-Interieur-Lieblings-Label entwickelt, gerahmt in Ribba von Ikea. Darauf thront ein Elefant von Schleich. Stifte-Box ebenfalls von Ikea. Der Tisch ist vom Flohmarkt. Also zumindest die Tischbeine, die Tischplatte hab ich durch eine neue ersetzt. Lichterketten gibt es zum Beispiel hier. Das Holz dafür wurde aus dem Wald angeschleppt. 


Sonne, Mond und Sterne. Sonne draussen, Sterne ebenfalls und den Mond könnt ihr dann ja hier kaufen, falls die Wolken ihn bedecken. Der praktische Korb-Tisch ist von Ferm Living. Die hübsche Dose auch.


Die Spieluhr gibt es hier. Achtung, Achtung - im SALE! Rundes Kissen von Lucky Boy Sunday. Für die Nackenrolle hier entlang, und für das schwarz-weiße Striche-Kissen bitte hier. Diese Bettwäsche - ist die nicht hübsch - die findet ihr hier. Das Bücherregal stammt aus der Werkstatt meines Mannes. Unsere Bücher: Wo ist mein Hut, Die Welt, Miffy tanzt, Knigi.


Muuto-Dots könnt ihr hier kaufen, die Holz-Kiste bei Ikea. 




Und wer meint, in so einem Hochbett muss es im Sommer doch total heiß sein. Weil - so haben wir es  in der Schule doch gelernt - die Hitze nach oben steigt - dem sei geraten, sich so nen schicken Dyson-Ventilator  anzuschaffen. Da kann sich nix verheddern, leise ist er und optisch einfügen tut er sich neben diesen beiden Häschen - groß und klein - doch auch hervorragend. 

  

Auf Instagram: 

Ein von Anna (@annipalanni_2.0) gepostetes Foto am

Post entstand in Zusammenarbeit mit Dyson.
Post enthält Affiliate Links. 

10.08.15

Sommer-Nächte die nie vergessen werden:







Der Geruch von verbranntem Holz in der Nase, Kinder-Gekichere im Ohr, warme Luft auf der Haut, in den Mund wandert Stockbrot und ne gegrillte Wurst. Dabei schmiedet man Pläne, was man morgen denn so alles machen könnte. Ich erzähle hier von einem wunderschönen, gemütlichen Abend mit meiner kleinen Familie - dabei könnten die Erzählungen genau so aus meiner Kindheit stammen. 

Es war abenteuerlich, es war aufregend, es war schön. Und instinktiv - ohne großartig darüber nachzudenken - ermöglichen wir unseren Kindern, die selben schönen Momente erleben zu dürfen, wie wir es damals taten. Es macht mich glücklich, denke ich daran wie privilegiert wir sind, dass wir mit unseren Kindern eine unbeschwerten Sommer genießen können. Einen Sommer, der nach Stockbrot duftet, in dem man Sterne bestaunt, versucht Glühwürmchen mit einem Becher zu fangen und den Tag mit den Füßen im Wasser ausklingen lässt. 

Und nach welchem Duft riechen eure Sommer-Erinnerungen aus der Kindheit?


Our real reason for being, is to be happy. 
Dalai Lama

Ein von Anna (@annipalanni_2.0) gepostetes Foto am