28.01.15

Mit Gruß aus der Küche

Bilder statt Worte - Inspiration pur, nur für euch. Happy Wednesday!





Design Letters - Buchstabentasse
Design Letters - Buchstabentasse Kids
House Doctor - Spülmittelspender (leider ausverkauft, ähnliche hier)
Ikea - Wandleuchten


26.01.15

Ich bin mal kurz weg

Abschalten und entspannen. Wo ich das tu und wie das als Mama eigentlich funktioniert.


Es gibt Momente als Mama - und hier werden nun vermutlich ganz, ganz viele Frauen "oh ja" seufzen - in denen man sich einfach nur noch leer, müde und völlig kraftlos fühlt. Kennen wir alle nur zu gut, nicht wahr? Mit einer Drei-jährigen und einem 10-Monats-Baby hab ich vermutlich nicht mal ansatzweise die Hälfte der harten Zeit erreicht. Da kommt noch vieles, das ist mir bewusst. Es wird Auf's geben, aber bestimmt auch viele Ab's. Und das ist in Ordnung, den ich hab da so ein Mantra: "alles nur ne Phase, alles nur ne Phase". Und wenns ganz hart kommt - großes Kind kreischend am Boden weils grad nicht so läuft, wie sie es gerne hätte, zahnendes Baby mit stinkender Windel nach dem Milchbusen bettelt - dann helfen sogar die Atemübungen, die man im Geburtsvorbereitungskurs gelernt hat. Solche Momente sind schlimm, richtig schlimm. Um so kostbarer sind die ruhigen Minuten. Die Zeiten, die nur mir gehören. Ja, so ganz egoistisch denkend - nur m i r.


Vor ein paar Monaten hat man mich in stillen Minuten in der Küche gefunden. Geschirrspüler schnell aus- und einräumen. Waschmaschine nicht vergessen. Wäsche legen? Ach, am Abend dann. Kaffee? Trink ich schnell nebenbei. Genuss? Null! Entspannung? Null! Ruhe? Schon wieder vorbei. 

Aber wie ich schon schrieb, die Zeit bringt viel. Und so brachte mich die Zeit tatsächlich zur Erkenntnis, dass solche Momente dafür da sind, den Akku zu laden, mir Gutes zu tun. Und Halleluja, das kann ich. Und Halleluja, das tut gut. Am besten wenn die Sonne in unser Wohnzimmer blinzelt, ein Kissen am Boden, Kaffee, Schokolade, was zu lesen oder einfach nur in die Ferne schauen. Es ist nicht lange, es entschädigt auch nicht die schlaflosen Nächte mit zahnendem Baby. Aber der Moment ist so wunderbar, dass er mich für die nächsten drei Dramen so sehr stärkt, sie mit einem Lächeln durchzustehen und mit vollem Herzen für meine Kinder da zu sein. Den Rest übernimmt mein Mantra. Und langsames Ein- und kraftvolles Ausatmen. 



Kissen - Ikea
Holzbrett - Ikea
Buchstabentasse - NØRD - Scandinavian Design
Magazin - Human Empire Shop
Serviette - Geliebtes Zuhause

 



25.01.15

Es wird Zeit

Weil auf ein "Auf Wiedersehen" auch tatsächlich ein Wiedersehen folgen sollte. 


"Wer weiß, vielleicht lest ihr ja in ein bis zwei Jahren wieder von mir", schrieb ich, und schloss die Türen. Über ein Jahr ist es schon wieder her, als ich beschloss, in die Blog-Babypause zu gehen. Und doch kommt es mir vor, als wäre es gestern gewesen. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Einen Satz, den ich mich in letzter so unheimlich oft hören muss. Und es ist schon was wahres dran - die Zeit bringt soviel, nimmt aber auch soviel wieder mit sich mit. So brachte sie mich zu Erkenntnis, dass ich nun mehr Zeit für mich brauche - daraufhin folgte eine wunderschöne Blog-freie Zeit, mit meiner Olivia, eine entspannte Schwangerschaft und liebevolle Dreisamkeit. Im März 2014 brachte sie mir dann meinen kleinen Tim, lernte mir gleichzeitig sie einfach mal machen zu lassen, ohne dabei viel zu tun. So erholte ich mich in Ruhe von einer traumatischen Geburt mit Kaiserschnitt. Denn die Zeit heilt alle Wunden, sowohl körperlich als auch seelisch. Daraufhin folgte ein schöner erster Sommer zu viert, ein warmer Herbst, Weihnachten, unbeschreiblich schöne Momente mit meiner Familie.



Die Zeit lernte mir geduldig zu sein, denn mit einem Kind funktioniert es einfach manchmal nicht so, wie man es sich vorstellt. Mit zwei schon gar nicht! Die Zeit zeigte mir, egal wie sehr ich versuche gegen sie zu arbeiten, ich schaffe es nicht. Denn ein Tag hat nun mal nur 24 Stunden, ich nur zwei Arme. So wurde ich gelassener.



Und nun, nun spürte ich deutlich: es wird Zeit. Es wird Zeit, mein kreatives Ventil wieder zu öffnen. Einfach mal los zu legen, ohne großen Plan. Ohne sich viel dabei zu denken. Etwas - was nur meines ist. Meine kleine Welt in der ich mich zurück ziehen kann, in der ich auch mal einfach ein paar Tage blau machen kann ohne dabei Zeitdruck zu spüren. Hier stehen die Uhren still, wenn ich es will. Hier geht es weiter, wenn ich mir Zeit dafür nehmen möchte. Ich freue mich wieder hier zu sein, und freue mich noch mehr, dass ihr diesen Weg mit mir geht. 


Herzlich Willkommen!
 






25.11.13

Goodbye!


Der Titel des heutigen Posts sagt ja schon sehr viel aus, daher möchte ich nun gar nicht lange drum rum reden: ich gehe. Mein Blog wird "geschlossen". Warum, wollt ihr jetzt sicher wissen. Da gibt es vor allem einen Grund: mich! Ich bin ein Mensch, der, wenn er was anpackt, es richtig anpacken möchte. Ich habe gerne Erfolg in dem, was ich tue und geh mit Herz und Seele ran. Das, was dabei oft zu kurz kommt, bin ich. Den Blog hab ich begonnen ohne eigentlich zu wissen, was ich mir davon erwarte. Ich wollte schreiben, inspirieren, dazu lernen und mir selbst ein kreatives Ventil schaffen. Das sich mein kleines "Projekt" innerhalb von zwei Jahren zu einem Blog entwickelt, der von rund 4000 Lesern am Tag besucht wird, hätte ich nie geahnt. Und es machte mich immer so ein klein wenig stolz. Doch mit den zunehmenden Lesern stieg irgendwie auch der Druck. Das, was ich selbst von mir verlangte. Ich wollte bessere Fotos machen, täglich einen Beitrag bringen, auf noch höhere Qualität im Gesamtpaket achten. Ich sage nur: Puh!! Und ich bin froh, dass mir dieses "Puh" nun so leicht von den Lippen kommt. Denn es zeigt mir selbst, es war zuviel! Ich hab eine süße, kleine Tochter einen wunderbaren Mann, hab einen Zwerg in meinem Bauch und bin "Stiefmami" von einem ebenso bezaubernden Jungen. Diese vier Personen stehen bei mir an allererster Stelle. Hinzu kommt noch meine eigentlich Arbeit und liebste Beschäftigung als freiberufliche Journalistin, die ich wieder vermehrt anpacken möchte. Für meinen Shop sprudeln nur so die Ideen in meinem Kopf, doch die Zeit dazu, sie umzusetzen war immer sehr rar. Ach ja - und zu guter letzt, und das darf ich einfach nicht mehr vergessen, bin ja da auch noch ICH! Und es ist so unglaublich wichtig, sich dies immer wieder in Erinnerung zu rufen!! Das tat ich zum Glück, denn vor allem jetzt sollte ich auf mich achten, meine Schwangerschaft genießen und das Großwerden von Olivia nicht versäumen. Es ist eine so besondere Zeit - mein Leben. Ich will es einatmen, spüren und nie vergessen. Und das kann ich nur tun, wenn ich 100 Prozent bei mir bin. Deshalb musste ich nun ein Part von meiner To-Do-Liste streichen, und die Wahl fiel eindeutig auf meinen Blog.

Mein Mann fragte mich gestern, ob ich die Entscheidung denn nie bereuen werde. Und das eindeutige "Nein" kam mir so leicht über die Lippen und zeigte mir: es ist richtig, was ich nun tue. Die Entscheidung ist für mich befreiend und nur, weil ich hier meine Türe schließe, heißt es ja nicht, dass ich aufhören muss zu inspirieren. Ich hab da so ein Projekt in meinem Kopf, bei dem ich mir sicher bin, das es zum einen voller Inspiration steckt und zum anderen genau das ist, was ich mir schon immer gewünscht habe. Wer weiß, vielleicht lest ihr ja in ein bis zwei Jahren wieder von mir. Und bis dahin, bleibe ich euch auf Instagram erhalten und freue mich, möglichst viele von euch dort wieder zu treffen. Es war hier eine wunderbare Zeit und ich bin euch so dankbar für die zahlreichen Besuche, Kommentare, lieben Worte, vielen Mails. Ich bin dankbar für das, was ich hier dazu gelernt habe und vor allem dafür, dass ich - obwohl ich nie daran glaubte - hier sogar echte Freundschaften schließen durfte. Ich habe viel gegeben, nehme nun für mich aber auch so unheimlich viel mit. Ich verneige mich vor euch meine lieben virtuellen Freunde und bin mir sicher, man "trifft" sich immer zweimal im Leben. Ich freue mich auf das was kommen wird, ein Baby, neue Arbeit, neue Projekte und auf die Zeit für mich...